,

Warum sollen die gemachten Erfahrungen und Erkenntnisse dokumentiert werden ?

 

Dieser Artikel zum Anhören

Audio icon Warum sollen die gemachten Erfahrungen und Erkenntnisse dokumentiert werden


Zitat aus einer diesbezüglichen Diskussion:

Warum soll ein Teil der Wikipedia-Inhalte noch mal in ein HTML-Dokument geschrieben werden? Höchstens lesen und schreiben muß man Kindern noch beibringen, damit sie mit der Wikipedia und anderen Netzseiten etwas anzufangen wissen. 

und weiter:

Aufschreiben ist gut zum lernen. Diskutieren ist gut zum lernen. Eine HTML-Seite zu erstellen ist total überflüssig. Warum sollten andere sich eine solche auch nur ansehen, geschweige denn darüber diskutieren, solange der entsprechende Wikipedia-Eintrag viel besser ist? 

Da jeder anders denkt bzw. über eine andere Erfahrungs – und Wertewelt verfügt, wird auch jeder den Wikipedia-Eintrag etwas anders bewerten. Es gibt nur einen Text der homogen mit dem Denken eines bestimmten Menschen ist – der eigene.

Das was du versteht, must du mit eigenen Worten formulieren. Nur so kannst du selbst und andere nachvollziehen, ob du es tatsächlich verstanden hast. Noch wichtiger ist es, daß du dein Wissen anderen zur Diskussion stellst, dann erst wirst du sehen ob du's wirklich verstanden hast 😉

Nicht zuletzt hat das mit dem Aufschreiben eine unglaubliche psychologische Wirkung. Ich habe das selbst erfahren und auch viele andere Menschen bestätigen es.

Wer seine Erfahrungen und Erkenntnisse zu einer Aufgabe/zu einem Thema dokumentiert und seine Aufzeichnungen beharrlich weiterführt, wird schnell erkennen, welch große Wirkung das in Bezug auf die Weiterentwicklung seines Wissens bzw. seiner Kompetenzen entfaltet. Deshalb ist ein wesentlicher Teil meiner Lehr-/Lernmethoden, das Dokumentieren der eigenen Lerngeschichte (Stichwort: Lernportfolio). Auf diesem Wege trainiert der Lernende gleichzeitig seine Schreibfähigkeiten.

Schreiben ist die beste Methode, um klares Denken zu trainieren. Nur klare Gedanken können letztendlich klar und verständlich dokumentiert werden.

Klares Denken ist die wichtigste Grundfähigkeit eines Menschen, der in einer Informationsgesellschaft erfolgreich sein möchte. 

Hinweis
Die Möglichkeit, mit Hilfe der Sprache Erfahrungen und Erkenntnisse aufzuschreiben, ermöglichte es der Menschheit, sich sehr viel effizienter weiterzuentwickeln, als dies mit Hilfe von mündlichen Überlieferungen der vorhergehenden Generationen geschehen kann.

Auch die Natur dokumentiert ihre Erfahrungen und Erkenntnisse bei der (Weiter-) Entwicklung ihrer Lebewesen. Allerdings schreibt die Natur diese Inhalte nicht auf Papier oder in elektronische Speicher, sondern in die Gene. Das Ergebnis dieser Millionen Jahre andauernden Dokumentation ist beispielsweise das Adlerauge oder das menschliche Gehirn.

 

,

Serie: Vergleich zwischen Print-Portfolio (Buch) und ePortfolio (Website) – Teil 7

<< zurückInhaltsverzeichnis – weiter >>

der Vergleich hinsichtlich: der Veranschaulichung komplexer (technischer) Sachverhalte und weiterführender Literatur

Veranschaulichung komplexer (technischer) Sachverhalte

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Darstellung komplexer Sachverhalte 

Wo:
Statische Bilder und Skizzen;
Was: Darstellung komplexer Sachverhalte 

Wo:
Statische und bewegte Grafiken (Animationen oder Videos), evtl. kombiniert mit gesprochenen Texten (Audios). Weiterhin ist das Drehen von dreidimensionalen Körpern und das Vergrößern (Zoomen) von Bildern möglich. Ein praktisches Beispiel ist die Bewegung per Cursor durch das Erdgeschoß eines Hauses. 

Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:

Eine Website kann die Informationen auch über bewegte Bilder wie Animationen und Videos in Kombination mit gesprochenem Text präsentieren. Die Informationen und Bilder eines gedruckten Werkes dagegen sind unveränderbar und deshalb gerade für die Erklärung von komplexen Sachverhalten nicht optimal.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, daß Schüler und Studenten 20 Prozent von dem behalten, was sie sehen, 40 % dessen, was sie sehen und hören und 70 % von dem, was sie sehen, hören und tun. Nutzt man also die multimedialen Möglichkeiten, die das WWW bietet um Alltagssituationen möglichst realitätsnah zu simulieren, dann ist das Internet ein hervorragendes Lehr- und Lernmedium. Schon jetzt ist die Website, mit den vielfältigen Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten, dem Printwerk als Lehr- und Lernmedium haushoch überlegen und wir sind erst am Anfang dieser Entwicklung.


 

weiterführende Literatur und Anhang

 

Buch Website
Was: Literaturverzeichnis bzw. Angaben bezüglich weiterführender Literatur 

Wo:
Auf den letzten Seiten
Was: Literaturverzeichnis bzw. Angaben bezüglich weiterführender Websites (Internetseiten) und/oder Literatur

Wo:
Rubrik "Weiterführende Angebote" oder "Links"
Was: Anhang (Tabellen, Grafiken, Formeln,…)

Wo:
Auf den letzten Seiten
Was: Anhang (Tabellen, Grafiken, Formeln,…)

Wo:
Falls überhaupt vorhanden, ist dieser häufig am Ende des betreffenden Artikels zu finden. Meist sind es Links über die man mit einem Klick zu den betreffenden Infos springen kann.


Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:

Der Vorteil bei einem ePortfolio ist in diesem Zusammenhang, daß die angegebenen und per Hyperlink verknüpften Internetdokumente mit einem Mausklick sofort betrachtet werden können. Weiterführende Buchliteratur muss erst umständlich bestellt und bezahlt werden, während die Inhalte der Websites (Internetseiten), auf die externe Links verweisen, meist kostenlos einzusehen sind.

<< zurückInhaltsverzeichnis – weiter >>

,

Serie: Vergleich zwischen Print-Portfolio (Buch) und ePortfolio (Website) – Teil 6

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

der Vergleich hinsichtlich: der Möglichkeiten zur Kommunikation (Dienste zum Informationsaustausch)

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Informationsaustausch mit dem Autor.

Wo:
Eventuell per Brief an den Autor privat.
Was: Informationsaustausch mit dem Webmaster oder dem Unternehmen selbst.

Wo:
Meist per Online-Kontaktformular oder E-Mail, wobei die Adresse am Seitenende oder in einer der Rubriken "Impressum", "Wir über uns" oder "Kontakt" zu finden ist.
Was: Informationsaustausch mit anderen Lesern.

Wo:
Keine Möglichkeiten
Was: Informationsaustausch mit anderen Lesern.

Wo:
Rubrik "Community" und in den dort angebotenen Diskussions- und/oder Chatforen.
Was: Allgemeine Rückmeldungen zum Inhalt, beispielsweise über die Verständlichkeit der darin enthaltenen Informationen.

Wo:
Eventuell per Brief an den Autor.
Was: Allgemeine Rückmeldungen zum Inhalt der Website, beispielsweise über die Verständlichkeit der darin enthaltenen Informationen.

Wo:
Über die Kommentarfunktion, ein Webforum, ein Gästebuch, Online-, FAX- oder Telefon-Umfrage, …
Was: Mitteilungen von wichtigen Änderungen oder gar Fehlern.

Wo:
nicht vorhanden (bzw. bei der nächsten Neuauflage)
Was: Mitteilungen von wichtigen Änderungen oder gar Fehlern in der Website.

Wo:
über einen entsprechenden Blog-Eintrag, einen entsprechenden Link auf der Startseite, per Newsletter, …

Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:

Mit Hilfe der modernen Kommunikationstechnologien kann der Anwender schnell, einfach und kostengünstig mit dem Autor (Webmaster) oder anderen Lesern der Website in Kontakt treten. Zum Informationsaustausch stehen die Kommentarfunktion, E-Mail, Diskussionsforen, Diskussionslisten und Chatforen zur Verfügung. Mit entsprechender Bandbreite sind auch Audio- und Videokonferenzen denkbar. Bei einem Buch wäre dieser Informationsaustausch, wenn überhaupt, nur sehr umständlich per Brief möglich. 

Ein ganz allgemeiner Vorteil der Internetkommunikation ist, daß die Nachricht, einmal in ein Diskussions- oder Chatforum geschrieben, von allen anderen, die daran interessiert sind, weltweit gelesen werden kann. Das bedeutet, daß ein in einer weltweit gesprochenen Sprache wie Englisch verfaßter Beitrag unter Umständen Millionen von Menschen erreicht. Damit gelangt die Nachricht (Frage) zu einer sehr hohen Zahl von Menschen, die diese vielleicht beantworten können.

Durch die auf einer Website angebotenen Kommunikationsmöglichkeiten und den dort stattfindenden Informationsaustausch können die Mitglieder eigene Informationen erzeugen. Die Print-Ausgabe dient dagegen der reinen Informationsbeschaffung ohne bzw. nur mit dürftigen Rückfragemöglichkeiten, falls Inhalte nicht verstanden wurden. Antworten auf Fragen, die sich zum jeweiligen Kapitel oder Abschnitt ergeben, muss der Leser in der Regel selbst finden. 

Workshop - Lern- und Kompetenzen-Portfolio erstellen

Ein anderer wichtiger Vorteil der Internet- Kommunikationsmöglichkeiten ist, daß der gesamte Informationsaustausch in den Diskussionsforen archiviert werden kann. Somit können bestimmte Informationen über lange Zeit hinweg mit entsprechenden Suchfunktionen leicht wieder gefunden werden. Auch die Inhalte entsprechender Chatforen können protokolliert, archiviert und später nachgelesen werden. 

Diese Möglichkeiten sollten übrigens auch Buchautoren, wenn es zeitlich geht, nutzen. Was spricht dagegen zum Buch eine Website mit Kommunikationsmöglichkeiten wie Diskussionsforen oder -listen bereitzustellen. Auf diese Weise können sowohl die Leser untereinander als auch mit dem Autor über die Inhalte des Buches einfach, schnell und kostengünstig diskutieren.

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

,

Serie: Vergleich zwischen Print-Portfolio (Buch) und ePortfolio (Website) – Teil 5

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

der Vergleich hinsichtlich: der Möglichkeiten zur schnellen Beschaffung von zusätzlichen Informationen und der Möglichkeiten zur Archivierung von bestimmten Informationen

Möglichkeiten zur schnellen Beschaffung von zusätzlichen Informationen

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Beschaffung von zusätzlichen Informationen, um bestimmte Begriffe und Inhalte zu verstehen.

Wie:
Verwendung von Lexika, Wörterbüchern oder zusätzlichen Büchern oder (Fach)-Zeitschriften, die entweder zuhause oder am Arbeitsplatz vorhanden sein oder, wie es in der Regel der Fall sein wird, von einer Bibliothek ausgeliehen werden müssen.
Was: Beschaffung von zusätzlichen Informationen, um bestimmte Begriffe und Inhalte aus dem ePortfolio zu verstehen.

Wie:
Entweder über einen bereits vorhandenen Link zu dem entsprechenden Internetdokument springen oder die fehlende Information mit Hilfe der zahlreich vorhandenen Such- und Informationsdienste suchen. 

Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:   

Falls beim Durchlesen der Inhalte des ePortfolios Begriffe nicht verstanden werden, so gibt es zahlreiche, sofort online verfügbare Lexika und Wörterbücher. Gibt es Schwierigkeiten aufgrund fehlender Vorkenntnisse, so kann über einen Link, sofern vorhanden, ein hierfür geeignetes Internetdokument sofort angesehen oder die fehlende Information mit Hilfe der zahlreich vorhandenen Such- und Informationsdienste gesucht bzw. gefunden werden. Dies unterstreicht einen ganz wesentlichen Mehrwert der Website, nämlich die schnelle Beschaffung der unterschiedlichsten Informationen.


Workshop - Lern- und Kompetenzen-Portfolio erstellen

Möglichkeiten zur Archivierung von bestimmten Informationen

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Archivierung einer bestimmten Information, die später leicht wiederauffindbar sein soll.

Wie:
Entsprechende Seite des Print-Portfolios mit einem Kopiergerät kopieren und beispielsweise in einem Leitzordner archivieren.
Was: Archivierung einer bestimmten Information, die später leicht wiederauffindbar sein soll.

Wie:
Entsprechende Seite der Website über "Speichern unter" an der entsprechenden Stelle im lokalen Dateisystem (Ordnerstruktur) abspeichern oder die relevanten Infos in eine Wissensdatenbank einpflegen.

Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:   

Da die Informationen in einer Website schon in digitaler Form vorliegen, können sie auf einfache Weise mit den entsprechenden IT-Systemen beispielsweise in einer Wissensdatenbank archiviert werden. Die so gespeicherten Informationen können bei Bedarf durch die Eingabe von Stichwörtern und die Angabe bestimmter Suchkriterien schnell und gezielt wieder gefunden werden.

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

,

Serie: Vergleich zwischen Print-Portfolio (Buch) und ePortfolio (Website) – Teil 4

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

der Vergleich hinsichtlich: Allgemeine Navigation durch die einzelnen Menüpunkte ( Rubriken) und Seiten

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Ausführliches Inhaltsverzeichnis mit allen Haupt- und Unterkapiteln.

Wo:
Ist meist auf den ersten Seiten zu finden.

Was: Sitemap oder Mindmap

Wo:
Auf der Startseite im Menüpunkt "Sitemap"

Komplettdarstellung der gesamten Website mit direkten Links zu den einzelnen Seiten. Wird meist als Grafik verwendet, es gibt aber auch alternative Textvarianten, um Platz und Ladezeit zu sparen.

Die Vorteile sind: Visualisierung der Sitestruktur; alle Seiten direkt anwählbar; sehr übersichtliche Darstellung der Struktur der gesamten Website;

Die Nachteile sind: großer Platzbedarf; wird schnell unübersichtlich; 

Praktische Beispiele:


Abb.  Community-of-knowledge.de  – Sitemap (Textvariante)


Abb.  Wissen.de  – Mindmap


Was: Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste

Wo:
Meist links oder am Kopf aller Internetseiten der Website in einem eigenen Rahmen zu finden. 

Standardwerkzeug in der hierarchischen Navigation. Wird vertikal und horizontal eingesetzt. Die aktuelle Generation enthält oft RollOver-/MouseOver-Buttons.

Die Vorteile sind: allseits bekannt und damit intuitiv bedienbar; ermöglicht es immer und jederzeit zu den wichtigsten in der Website angebotenen Seiten zu gelangen und eine einheitliche Navigation zur Verfügung zu stellen;

Die Nachteile sind: benötigt auf jeder Internetseite einen bestimmten Platz; nur eine begrenzte Anzahl von Menüpunkten möglich;

Praktische Beispiele:


Abb.  Community-of-knowledge.de – Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste


Abb.  Hotelierportal  – Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste


Abb.  Allergate.de – Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste


Abb.  Onlinetechniker.de – Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste


Was: Pull-Down-Menü

Eine häufig alternativ angebotene Navigationsvariante, die technisch gesehen aus einem Formularelement besteht.

Wo: Kann auf allen Internetseiten platziert sein, dort aber meist oben oder am Seitenende.

Die Vorteile sind: geringer Platzbedarf; kann global eingesetzt werden;

Die Nachteile sind: gibt keinerlei Aufschluß über die logische Sitestruktur; grafisch schlecht integrierbar;

Praktisches Beispiel:


 

Abb.  Pull-Down-Menü


Was: Rückkehr zum Inhaltsverzeichnis von jeder Seite des Print-Portfolios

Wo:
Was: Rückkehr zur Startseite von jeder Seite des ePortfolios

Wo:
Meist über das Firmenlogo oder über die Schaltfläche "Home" 

Die Schaltfläche ist das grafische Ur-Element und Bestandteil jeder Navigationsleiste.

Die Vorteile sind: universell einsetzbar und intuitiv bedienbar;

Praktisches Beispiel:


Abb.  Onlinetechniker.de – Firmenlogo 


Was: Manuelles Durchblättern der Seiten eines Buches

Wo:
Was: Durchblättern der einzelnen Seiten einer Website per Mausklick

Wo:
Schaltflächen oder Menüs meist am unteren Ende der Seite, manchmal auch zusätzlich am Anfang 

Praktische Beispiele:


Abb.   Onlinetechniker.de – Breadcrumb-Menü zur Navigation durch einzelne Internetseiten 


Abb.  Fireball.de – Schaltfläche zur Navigation durch einzelne Internetseiten (Suchergebnisseiten)


Was: Kapitel- und Seitenangabe

Wo:
Meist am Kopf der Seite, aber auch am Seitenende.

Was: Kapitel- und Seitenangabe

Wo:
Meist am Kopf der Seite und manchmal auch zusätzlich am Seitenende.

Praktische Beispiele:


Abb.  Onlinetechniker.de – Seitentitel "Such- und Informationsdienste"


Abb.  Ciao.de – Rubrikenpfad (Suchpfad) zur Rubrik "Hobelgeräte"


Was: Springen von einer Textpassage (z. B. auf S. 5) zu einer Textpassage (z. B. auf S. 167).

Wie:
Manuelles Blättern
Was: Springen von einer Textpassage auf eine Textstelle innerhalb der gleichen oder einer anderen Seite.

Wie:
Direktes Springen mit einem Mausklick per Hyperlink-Verknüpfung möglich.

Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio: 

Über eine ausgeklügelte Navigation ist ein recht zügiges Ansteuern von beliebigen Internetseiten innerhalb einer Website möglich. Die durch Hyperlinks und Textmarken verbundenen Textstellen auf Internetseiten ermöglichen es dem Anwender, per Mausklick binnen Sekunden an beliebige Textpassagen innerhalb einer Website zu springen. Hyperlinks sind den Querverweisen von Print-Werken in Sachen Geschwindigkeit um ein Vielfaches überlegen. 

Die Internetseiten können darüber hinaus mit Hilfe der Suchfunktion des WWW-Clients , die am schnellsten durch die Tastenkombination [Strg + F] aktiviert werden kann, schnell und einfach nach Stichworten durchsucht werden.

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>