,

Serie: Vergleich zwischen Print-Portfolio (Buch) und ePortfolio (Website) – Teil 7

<< zurückInhaltsverzeichnis – weiter >>

der Vergleich hinsichtlich: der Veranschaulichung komplexer (technischer) Sachverhalte und weiterführender Literatur

Veranschaulichung komplexer (technischer) Sachverhalte

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Darstellung komplexer Sachverhalte 

Wo:
Statische Bilder und Skizzen;
Was: Darstellung komplexer Sachverhalte 

Wo:
Statische und bewegte Grafiken (Animationen oder Videos), evtl. kombiniert mit gesprochenen Texten (Audios). Weiterhin ist das Drehen von dreidimensionalen Körpern und das Vergrößern (Zoomen) von Bildern möglich. Ein praktisches Beispiel ist die Bewegung per Cursor durch das Erdgeschoß eines Hauses. 

Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:

Eine Website kann die Informationen auch über bewegte Bilder wie Animationen und Videos in Kombination mit gesprochenem Text präsentieren. Die Informationen und Bilder eines gedruckten Werkes dagegen sind unveränderbar und deshalb gerade für die Erklärung von komplexen Sachverhalten nicht optimal.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, daß Schüler und Studenten 20 Prozent von dem behalten, was sie sehen, 40 % dessen, was sie sehen und hören und 70 % von dem, was sie sehen, hören und tun. Nutzt man also die multimedialen Möglichkeiten, die das WWW bietet um Alltagssituationen möglichst realitätsnah zu simulieren, dann ist das Internet ein hervorragendes Lehr- und Lernmedium. Schon jetzt ist die Website, mit den vielfältigen Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten, dem Printwerk als Lehr- und Lernmedium haushoch überlegen und wir sind erst am Anfang dieser Entwicklung.


 

weiterführende Literatur und Anhang

 

Buch Website
Was: Literaturverzeichnis bzw. Angaben bezüglich weiterführender Literatur 

Wo:
Auf den letzten Seiten
Was: Literaturverzeichnis bzw. Angaben bezüglich weiterführender Websites (Internetseiten) und/oder Literatur

Wo:
Rubrik "Weiterführende Angebote" oder "Links"
Was: Anhang (Tabellen, Grafiken, Formeln,…)

Wo:
Auf den letzten Seiten
Was: Anhang (Tabellen, Grafiken, Formeln,…)

Wo:
Falls überhaupt vorhanden, ist dieser häufig am Ende des betreffenden Artikels zu finden. Meist sind es Links über die man mit einem Klick zu den betreffenden Infos springen kann.


Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:

Der Vorteil bei einem ePortfolio ist in diesem Zusammenhang, daß die angegebenen und per Hyperlink verknüpften Internetdokumente mit einem Mausklick sofort betrachtet werden können. Weiterführende Buchliteratur muss erst umständlich bestellt und bezahlt werden, während die Inhalte der Websites (Internetseiten), auf die externe Links verweisen, meist kostenlos einzusehen sind.

<< zurückInhaltsverzeichnis – weiter >>

,

Serie: Vergleich zwischen Print-Portfolio (Buch) und ePortfolio (Website) – Teil 6

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

der Vergleich hinsichtlich: der Möglichkeiten zur Kommunikation (Dienste zum Informationsaustausch)

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Informationsaustausch mit dem Autor.

Wo:
Eventuell per Brief an den Autor privat.
Was: Informationsaustausch mit dem Webmaster oder dem Unternehmen selbst.

Wo:
Meist per Online-Kontaktformular oder E-Mail, wobei die Adresse am Seitenende oder in einer der Rubriken "Impressum", "Wir über uns" oder "Kontakt" zu finden ist.
Was: Informationsaustausch mit anderen Lesern.

Wo:
Keine Möglichkeiten
Was: Informationsaustausch mit anderen Lesern.

Wo:
Rubrik "Community" und in den dort angebotenen Diskussions- und/oder Chatforen.
Was: Allgemeine Rückmeldungen zum Inhalt, beispielsweise über die Verständlichkeit der darin enthaltenen Informationen.

Wo:
Eventuell per Brief an den Autor.
Was: Allgemeine Rückmeldungen zum Inhalt der Website, beispielsweise über die Verständlichkeit der darin enthaltenen Informationen.

Wo:
Über die Kommentarfunktion, ein Webforum, ein Gästebuch, Online-, FAX- oder Telefon-Umfrage, …
Was: Mitteilungen von wichtigen Änderungen oder gar Fehlern.

Wo:
nicht vorhanden (bzw. bei der nächsten Neuauflage)
Was: Mitteilungen von wichtigen Änderungen oder gar Fehlern in der Website.

Wo:
über einen entsprechenden Blog-Eintrag, einen entsprechenden Link auf der Startseite, per Newsletter, …

Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:

Mit Hilfe der modernen Kommunikationstechnologien kann der Anwender schnell, einfach und kostengünstig mit dem Autor (Webmaster) oder anderen Lesern der Website in Kontakt treten. Zum Informationsaustausch stehen die Kommentarfunktion, E-Mail, Diskussionsforen, Diskussionslisten und Chatforen zur Verfügung. Mit entsprechender Bandbreite sind auch Audio- und Videokonferenzen denkbar. Bei einem Buch wäre dieser Informationsaustausch, wenn überhaupt, nur sehr umständlich per Brief möglich. 

Ein ganz allgemeiner Vorteil der Internetkommunikation ist, daß die Nachricht, einmal in ein Diskussions- oder Chatforum geschrieben, von allen anderen, die daran interessiert sind, weltweit gelesen werden kann. Das bedeutet, daß ein in einer weltweit gesprochenen Sprache wie Englisch verfaßter Beitrag unter Umständen Millionen von Menschen erreicht. Damit gelangt die Nachricht (Frage) zu einer sehr hohen Zahl von Menschen, die diese vielleicht beantworten können.

Durch die auf einer Website angebotenen Kommunikationsmöglichkeiten und den dort stattfindenden Informationsaustausch können die Mitglieder eigene Informationen erzeugen. Die Print-Ausgabe dient dagegen der reinen Informationsbeschaffung ohne bzw. nur mit dürftigen Rückfragemöglichkeiten, falls Inhalte nicht verstanden wurden. Antworten auf Fragen, die sich zum jeweiligen Kapitel oder Abschnitt ergeben, muss der Leser in der Regel selbst finden. 

Workshop - Lern- und Kompetenzen-Portfolio erstellen

Ein anderer wichtiger Vorteil der Internet- Kommunikationsmöglichkeiten ist, daß der gesamte Informationsaustausch in den Diskussionsforen archiviert werden kann. Somit können bestimmte Informationen über lange Zeit hinweg mit entsprechenden Suchfunktionen leicht wieder gefunden werden. Auch die Inhalte entsprechender Chatforen können protokolliert, archiviert und später nachgelesen werden. 

Diese Möglichkeiten sollten übrigens auch Buchautoren, wenn es zeitlich geht, nutzen. Was spricht dagegen zum Buch eine Website mit Kommunikationsmöglichkeiten wie Diskussionsforen oder -listen bereitzustellen. Auf diese Weise können sowohl die Leser untereinander als auch mit dem Autor über die Inhalte des Buches einfach, schnell und kostengünstig diskutieren.

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

,

Serie: Vergleich zwischen Print-Portfolio (Buch) und ePortfolio (Website) – Teil 5

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

der Vergleich hinsichtlich: der Möglichkeiten zur schnellen Beschaffung von zusätzlichen Informationen und der Möglichkeiten zur Archivierung von bestimmten Informationen

Möglichkeiten zur schnellen Beschaffung von zusätzlichen Informationen

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Beschaffung von zusätzlichen Informationen, um bestimmte Begriffe und Inhalte zu verstehen.

Wie:
Verwendung von Lexika, Wörterbüchern oder zusätzlichen Büchern oder (Fach)-Zeitschriften, die entweder zuhause oder am Arbeitsplatz vorhanden sein oder, wie es in der Regel der Fall sein wird, von einer Bibliothek ausgeliehen werden müssen.
Was: Beschaffung von zusätzlichen Informationen, um bestimmte Begriffe und Inhalte aus dem ePortfolio zu verstehen.

Wie:
Entweder über einen bereits vorhandenen Link zu dem entsprechenden Internetdokument springen oder die fehlende Information mit Hilfe der zahlreich vorhandenen Such- und Informationsdienste suchen. 

Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:   

Falls beim Durchlesen der Inhalte des ePortfolios Begriffe nicht verstanden werden, so gibt es zahlreiche, sofort online verfügbare Lexika und Wörterbücher. Gibt es Schwierigkeiten aufgrund fehlender Vorkenntnisse, so kann über einen Link, sofern vorhanden, ein hierfür geeignetes Internetdokument sofort angesehen oder die fehlende Information mit Hilfe der zahlreich vorhandenen Such- und Informationsdienste gesucht bzw. gefunden werden. Dies unterstreicht einen ganz wesentlichen Mehrwert der Website, nämlich die schnelle Beschaffung der unterschiedlichsten Informationen.


Workshop - Lern- und Kompetenzen-Portfolio erstellen

Möglichkeiten zur Archivierung von bestimmten Informationen

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Archivierung einer bestimmten Information, die später leicht wiederauffindbar sein soll.

Wie:
Entsprechende Seite des Print-Portfolios mit einem Kopiergerät kopieren und beispielsweise in einem Leitzordner archivieren.
Was: Archivierung einer bestimmten Information, die später leicht wiederauffindbar sein soll.

Wie:
Entsprechende Seite der Website über "Speichern unter" an der entsprechenden Stelle im lokalen Dateisystem (Ordnerstruktur) abspeichern oder die relevanten Infos in eine Wissensdatenbank einpflegen.

Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:   

Da die Informationen in einer Website schon in digitaler Form vorliegen, können sie auf einfache Weise mit den entsprechenden IT-Systemen beispielsweise in einer Wissensdatenbank archiviert werden. Die so gespeicherten Informationen können bei Bedarf durch die Eingabe von Stichwörtern und die Angabe bestimmter Suchkriterien schnell und gezielt wieder gefunden werden.

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

,

Serie: Vergleich zwischen Print-Portfolio (Buch) und ePortfolio (Website) – Teil 4

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

der Vergleich hinsichtlich: Allgemeine Navigation durch die einzelnen Menüpunkte ( Rubriken) und Seiten

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Ausführliches Inhaltsverzeichnis mit allen Haupt- und Unterkapiteln.

Wo:
Ist meist auf den ersten Seiten zu finden.

Was: Sitemap oder Mindmap

Wo:
Auf der Startseite im Menüpunkt "Sitemap"

Komplettdarstellung der gesamten Website mit direkten Links zu den einzelnen Seiten. Wird meist als Grafik verwendet, es gibt aber auch alternative Textvarianten, um Platz und Ladezeit zu sparen.

Die Vorteile sind: Visualisierung der Sitestruktur; alle Seiten direkt anwählbar; sehr übersichtliche Darstellung der Struktur der gesamten Website;

Die Nachteile sind: großer Platzbedarf; wird schnell unübersichtlich; 

Praktische Beispiele:


Abb.  Community-of-knowledge.de  – Sitemap (Textvariante)


Abb.  Wissen.de  – Mindmap


Was: Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste

Wo:
Meist links oder am Kopf aller Internetseiten der Website in einem eigenen Rahmen zu finden. 

Standardwerkzeug in der hierarchischen Navigation. Wird vertikal und horizontal eingesetzt. Die aktuelle Generation enthält oft RollOver-/MouseOver-Buttons.

Die Vorteile sind: allseits bekannt und damit intuitiv bedienbar; ermöglicht es immer und jederzeit zu den wichtigsten in der Website angebotenen Seiten zu gelangen und eine einheitliche Navigation zur Verfügung zu stellen;

Die Nachteile sind: benötigt auf jeder Internetseite einen bestimmten Platz; nur eine begrenzte Anzahl von Menüpunkten möglich;

Praktische Beispiele:


Abb.  Community-of-knowledge.de – Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste


Abb.  Hotelierportal  – Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste


Abb.  Allergate.de – Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste


Abb.  Onlinetechniker.de – Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste


Was: Pull-Down-Menü

Eine häufig alternativ angebotene Navigationsvariante, die technisch gesehen aus einem Formularelement besteht.

Wo: Kann auf allen Internetseiten platziert sein, dort aber meist oben oder am Seitenende.

Die Vorteile sind: geringer Platzbedarf; kann global eingesetzt werden;

Die Nachteile sind: gibt keinerlei Aufschluß über die logische Sitestruktur; grafisch schlecht integrierbar;

Praktisches Beispiel:


 

Abb.  Pull-Down-Menü


Was: Rückkehr zum Inhaltsverzeichnis von jeder Seite des Print-Portfolios

Wo:
Was: Rückkehr zur Startseite von jeder Seite des ePortfolios

Wo:
Meist über das Firmenlogo oder über die Schaltfläche "Home" 

Die Schaltfläche ist das grafische Ur-Element und Bestandteil jeder Navigationsleiste.

Die Vorteile sind: universell einsetzbar und intuitiv bedienbar;

Praktisches Beispiel:


Abb.  Onlinetechniker.de – Firmenlogo 


Was: Manuelles Durchblättern der Seiten eines Buches

Wo:
Was: Durchblättern der einzelnen Seiten einer Website per Mausklick

Wo:
Schaltflächen oder Menüs meist am unteren Ende der Seite, manchmal auch zusätzlich am Anfang 

Praktische Beispiele:


Abb.   Onlinetechniker.de – Breadcrumb-Menü zur Navigation durch einzelne Internetseiten 


Abb.  Fireball.de – Schaltfläche zur Navigation durch einzelne Internetseiten (Suchergebnisseiten)


Was: Kapitel- und Seitenangabe

Wo:
Meist am Kopf der Seite, aber auch am Seitenende.

Was: Kapitel- und Seitenangabe

Wo:
Meist am Kopf der Seite und manchmal auch zusätzlich am Seitenende.

Praktische Beispiele:


Abb.  Onlinetechniker.de – Seitentitel "Such- und Informationsdienste"


Abb.  Ciao.de – Rubrikenpfad (Suchpfad) zur Rubrik "Hobelgeräte"


Was: Springen von einer Textpassage (z. B. auf S. 5) zu einer Textpassage (z. B. auf S. 167).

Wie:
Manuelles Blättern
Was: Springen von einer Textpassage auf eine Textstelle innerhalb der gleichen oder einer anderen Seite.

Wie:
Direktes Springen mit einem Mausklick per Hyperlink-Verknüpfung möglich.

Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio: 

Über eine ausgeklügelte Navigation ist ein recht zügiges Ansteuern von beliebigen Internetseiten innerhalb einer Website möglich. Die durch Hyperlinks und Textmarken verbundenen Textstellen auf Internetseiten ermöglichen es dem Anwender, per Mausklick binnen Sekunden an beliebige Textpassagen innerhalb einer Website zu springen. Hyperlinks sind den Querverweisen von Print-Werken in Sachen Geschwindigkeit um ein Vielfaches überlegen. 

Die Internetseiten können darüber hinaus mit Hilfe der Suchfunktion des WWW-Clients , die am schnellsten durch die Tastenkombination [Strg + F] aktiviert werden kann, schnell und einfach nach Stichworten durchsucht werden.

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

 

,

Serie: Vergleich zwischen Print-Portfolio (Buch) und ePortfolio (Website) – Teil 3

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>

der Vergleich hinsichtlich: der Möglichkeiten zur Suche nach einer speziellen Information

Print-Portfolio ePortfolio
Was: Stichwortverzeichnis

Wo:
Auf den letzten Seiten

Was: Lokale Suchmaschine 

Die großen Suchmaschinen wie Google oder Fireball durchsuchen das ganze World Wide Web nach relevanten Internetseiten, lokale Suchmaschinen dagegen suchen nur nach relevanten Internetseiten innerhalb einer bestimmten Website. Diese Suchfunktion zur Stichwortsuche findet man fast auf jeder größeren Website. Die Qualität schwankt jedoch stark, je nach verwendetem Suchalgorithmus.

Die Vorteile dabei sind:  

  • geringer Platzbedarf gegenüber den nachfolgenden Suchmöglichkeiten 
  • professionelle Varianten erlauben auch Volltextsuche
  • umfaßt die gesamte Website

Die Nachteile sind: 

  • bei schlechter Programmierung oder unzureichender Schlüsselwortmenge frustrierende Ergebnisse
  • grafisch schlecht integrierbar

Wo: Rubrik "Suche" oder "Search"

Praktische Beispiele:


Abb. Onlinetechniker.de – Suchmaschine 


Abb.  Chip.de – Suchmaschine 


Abb.  Community-of-knowledge.de – Suchmaschine 


Was: Index (Stichwortverzeichnis)

Die HTML-Umsetzung des klassischen alphabetischen Indexes, der aus Büchern bekannt ist.

Die Vorteile sind: 

  • Strukturierung ist allgemein bekannt
  • zur Suche nach einer Antwort auf eine bestimmte Frage kann die relevante Stelle in der Website über vorhandene Stichwörter angesteuert werden
  • keine Beschränkungen bezüglich der Informationsmenge

Die Nachteile sind: 

  • umfassende Datenbasis erforderlich
  • aufwendige Erstellung
  • benötigt eine eigene Seite

Wo: Rubrik "Index" 

Praktisches Beispiel:


Abb.  Selfhtml.org – Index 


die moderne Form des Index (Stichwortverzeichnis) ist die Tag-Cloud (Schlagwort-Wolke)

Was: Ausführliches Inhaltsverzeichnis mit allen Haupt- und Unterkapiteln.

Wo:
Auf den ersten Seiten

Was: Hauptmenüs und Untermenüs (Rubriken und Unterrubriken) als immer sichtbare Navigationsleiste und in einer Baumstruktur angeordnet 

Bei diesen Navigationselementen handelt es sich meist um Java-Applets oder  aufwendige Javascript-Programme, die durch ihre Ähnlichkeit mit Dateiverwaltungssoftware (Windows-Explorer) dem Anwender bereits vertraut sind.

Die Vorteile sind: 

  • vertraute Handhabung
  • hierarchisch und global einsetzbar
  • sehr übersichtlich
  • ermöglicht es immer und jederzeit zu den in der Website angebotenen Seiten zu gelangen und eine einheitliche Navigation zur Verfügung zu stellen

Die Nachteile sind: 

  • technisch aufwendig
  • lange Ladezeiten
  • hoher Platzbedarf

Wo: Meist links oder am Kopf aller Internetseiten der Website in einem eigenen Rahmen (Frame) zu finden.

Praktische Beispiele:


  

Abb.  Onlinetechniker.de – Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste (Baumstruktur) 


Abb.  Gesundheitscout.de – Hauptmenü als immer sichtbare Navigationsleiste (Baumstruktur) 


Was: Inhaltsverzeichnis 

Eine Gliederung, wie sie allgemein vom Buch her bekannt ist und speziell beispielsweise auch bei wissenschaftlichen Arbeiten verwendet wird. Die einzelnen Kapitel und Unterkapitel sind dabei mit den jeweiligen Seiten per Hyperlink verknüpft. Dies ist jedoch nur sinnvoll in Verbindung mit umfangreichen Hypertext-Dokumenten.

Die Vorteile sind: logische Gliederung auf einen Blick ersichtlich; für den Surfer intuitiv bedienbar, da es jedem vom Buch her bekannt ist; kann automatisch erstellt werden;

Die Nachteile sind: optisch unattraktiv; benötigt eine eigene Seite; Anwender ist gezwungen, die Denkweise des Verfassers anzunehmen;

Wo: Rubrik "Inhalt" oder "Inhaltsverzeichnis"

Praktische Beispiele:


Abb.  Onlinetechniker.de – Inhaltsverzeichnis 


Abb.  Selfhtml.org – Inhaltsverzeichnis 


Vorteile des ePortfolio gegenüber dem Print-Portfolio:

Die lokale Suchmaschine einer Website erspart dem Leser die mühsame Suche im Stichwortverzeichnis der Print-Ausgabe und das anschließende Blättern nach den Seiten, in denen das Stichwort vorkommt. Bei umfangreichen Dokumenten erleichtern die oben genannten Navigationselemente wie beispielsweise in einer Baumstruktur angeordnete Haupt- und Untermenüs das schnelle Finden einer bestimmten Information sehr. Wer die Navigation in einer umfangreichen Website beherrscht, kommt wesentlich schneller zur gesuchten Information, als dies mit einem ebenso umfassenden gedruckten Werk möglich wäre.

Über ein ePortfolio ist es möglich einen Anwender automatisch zu erkennen und dann vollautomatisch und dynamisch mit den Informationen zu versorgen, die für ihn relevant und interessant sind. Durch geeignete Programme können die Interessen und Neigungen eines bestimmten Anwenders, beispielsweise durch die Analyse seiner Rechercheanfragen bei Suchsystemen, ermittelt werden. Die Verhaltensmuster und Interessen des Anwenders können jedes mal wenn dieser die Website besucht auf den neuesten Stand gebracht werden. 

Die aus einer Datenbank erzeugten Seiten enthalten nur die Informationen aus dem gesamten Informationsbestand der Website die dem Interessenprofil des Anwenders entsprechen. Damit entfällt das unnötige und zeitintensive Durchsuchen des jeweiligen Internetangebots nach den gewünschten Informationen. Dies ist mit der Print-Ausgabe nicht möglich.

Workshop - Lern- und Kompetenzen-Portfolio erstellen

<< zurückInhaltsverzeichnisweiter >>